zurück

Neubau einer Hackschnitzel-Heizzentrale in Langenfeld

 

» Download PDF

Das eingeschossige Gebäude mit Teilunterkellerung wurde in konventionneller Massivbauweise, überwiegend als Stahlbetonkonstruktion, hergestellt. Die Stahlbetonwände bis zu 7,0m hoch wurden von der Firma Rotterdam Hochbau in Teilfertigteilen mit Ortbetonverguss konzipert und ausgeführt. Die geneigte Dachdecke (10°) wurde mit freier Spannweite von ca. 11,0m mit Spannbetondeckenplatten ausgeführt. Der Spänebunker sowie das übrige Untergeschoss wurden in wasserdichter Betonkonstruktion ausgeführt.

Die Hackschnitzelheizzentrale ging mit Beginn der Winterheizperiode 2012-2013 in Betrieb und versorgt über eine neue Nahwärmeversorgung ca. 800 Wohneinheiten des Bauvereins Langenfeld mit Heizenergie und Warmwasser.

Auftraggeber

EDG Rheinhessen-Nahe
55268 Nieder-Olm

Planung

Diehl + Kasprik, 55270 Zonsheim 

Anschrift Baustelle

Paulstraße 20-22 in 40764 Langenfeld

Fertigstellung

09/2012

Bauzeit

4 Monate

Leistung

Erd- und Rohbauarbeiten  

Leistungsumfang

Neubau einer Hackschnitzel-Heizzentrale